Bericht über die Inforeise zur Busworld Europe Kortrijk (Belgien), Europäische Linien- und Reisebusmesse vom 20. bis 22.10. 2017

Die 24. Busmesse in Kortrijk, mit 376 Ausstellern aus 36 Ländern, war auch in diesem Jahr wieder Anziehungspunkt für die Fachleute der Busbranche aus aller Welt.

Auch eine Gruppe von interessierten Busunternehmern unseres Verbandes startete am 20.10. morgens gegen 6:00 Uhr von Berlin nach Belgien zur  Busworld Kortrijk.

Wolfgang Momber von der Generalvertretung Setra organisierte und begleitete unsere Tour. Die GEFA-Bank stellte  für diese Reise einen modernen Setra-Konferenzbus zur Verfügung, der keine Wünsche offen ließ.

    

Nach Ankunft gegen 18:00 Uhr  in unseren Hotel in Gent gehörte der Abend vorerst einem geselligen Abendessen. Am nächsten Morgen gegen 9:00 Uhr ging es los zur Messe.

In neun Messehallen waren alle führenden Bushersteller mit ihren neuesten Fahrzeugen und eine Vielzahl von Zulieferfirmen  mit ihren technischen Neuheiten vertreten. Der Fortschritt der Digitalisierung in der Busbranche wurde nahezu an jedem Messestand deutlich.

Schwerpunkte waren in diesem Jahr Busse mit sehr geringem Schadstoffausstoß, der Trend zu Hybrid- und Elektrobussen für den Stadtverkehr und nicht zuletzt der Trend zum autonomen Fahren. Bei letzterem ist die Frage nicht ob autonome Fahrzeuge kommen werden, sondern wann.

Auch die Angebote für barrierefreie Busse waren vielfältiger und ausgereifter. Der Tag wurde von allen Reiseteilnehmern intensiv genutzt um Geschäftspartner aufzusuchen, die neuesten Reisebusse und deren technische Weiterentwicklungen zu bestaunen und nicht zuletzt viele Fachgespräche auf den Messeständen zu führen.

Die gut gefüllten Messehallen zeigten den hohen Bedarf der Busbranche sich auf der Busworld zu präsentieren. Die Messe konnte auch 2017 nicht alle Wünsche nach einem Ausstellungsstand erfüllen, die Warteliste zählte mehr als 60 Aussteller.

Deshalb wurde schweren Herzens die Entscheidung getroffen die bei Ausstellern und Besuchern beliebte Busworld von Kortrijk ab 2019 in die Brussels EXPO zu verlegen, weil dort mehr als die doppelte Ausstellundfläche zur Verfügung steht.

Nach einem anstrengenden Messetag gab es noch eine sehr interessante Grachtenfahrt durch Gent (teilweise unterm Regenschirm). Bei einem gemeinsamen Abendessen verbrachten wir danach noch einen langen Abend mit anregenden Gesprächen.

                

Am Sonntag früh ging es vollgepackt mit neuen Eindrücken auf die Heimreise.

Wir bedanken uns nochmal bei Wolfgang Momber für die Begleitung und die Betreuung auf der Messe sowie bei der GEFA für die Bereitstellung des Busses und insbesondere bei Daniel Scherr für die bewährte Betreuung im Bus während der gesamten Reise.

Sicherlich wird es 2019 wieder eine Inforeise – diesmal nach Brüssel- geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

siebzehn + elf =